Schülerinnen und Schüler produzieren Schülerzeitung im Alleingang

 

Ganz am Ende hat unser Kollege Herr Küntzler noch einmal drübergeschaut. Die neue Ausgabe der Schülerzeitung ist von den Schülerinnen und Schülern aber praktisch im Alleingang produziert worden.

Nachdem der betreuende Lehrer am Ende des letzten Schuljahres um eine Pause gebeten hatte, waren Mitglieder der Redaktion beim Schulleiter vorstellig geworden. Sie erhielten die Erlaubnis, an einer neuen Ausgabe selbstständig zu arbeiten. Und das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen: Nicht nur der angestrebte Termin für die Veröffentlichung am Ende des ersten Schulhalbjahres konnte eingehalten werden. Auch inhaltlich und formal ist das Heft ein Volltreffer.

"Typisch Teenager!" ist das Motto von "Basis" Nr. 11. Mit Glossen und Reportagen nehmen die Redaktionsmitglieder die "Generation Z" unter die Lupe. Aber sie lassen auch die Lehrer als Teenager auftreten, wenn sie sie interviewen und ihre Jugendfotos als Quiz präsentieren. Dazu werden mehrere Rubriken weitergeführt, wie z. B. die Seite mit den Lehrersprüchen, die Seite "Was macht eigentlich...?", diesmal u. a. mit dem ehemaligen Schülersprecher Bjarne, oder die "Doppeldecker"-Fotos (immer wieder sehr originell!). Dazu gibt es Buchvorstellungen und Berichte von außerunterrichtlichen Fahrten (der Bericht vom Irlandaustausch sogar auf Englisch). Alles in allem eine sehr gelungene, interessante und unterhaltsame Ausgabe. 

 

 

 

 

NEU

Joseph-Haberer-Preis für Dokumentation einer verfolgten Familie

Bereits zum dritten Mal hat eine Schülergruppe aus dem Geschichtsunterricht unseres Kollegen Heinrich Schidelko den Joseph-Haberer-Preis für Demokratie und Toleranz erhalten. Den Schülerinnen... mehr