Corona-Ticker (02.05.2020 - 13.00 Uhr)

 

Liebe Schulgemeinschaft,

ab 4. Mai wird unsere Schule teilweise wieder geöffnet. Allerdings sind die Zeiten ganz andere geworden. Deshalb haben die Eltern über den Mail-Verteiler des Elternbeirats und die Schülerinnen und Schüler über ihre Klassenlehrer/innen und Tutor/innen jeweils einen Brief der Schulleitung erhalten. Darin sind die nächsten Schritte des Wiederbeginns erläutert. Sollten Sie/solltet ihr den Brief bisher nicht erhalten haben, bitte ich, die Elternvertreter bzw. die Klassenlehrer/innen zu kontaktieren.

Hier die wichtigsten Informationen für die Zeit bis Pfingsten. Was danach kommt, ist zu diesem Zeitpunkt noch offen:

-        Der Präsenzunterricht beginnt zunächst mit den Klassen 9 und 10 der Realschule sowie der Kursstufe 1 und 2 und den „Lateinern“ der Klassenstufe 10 des Gymnasiums. Die Klassenlehrer/innen und Tutor/innen haben ihren Klassen und Kursen die Not-Stundenpläne und Gruppeneinteilungen bereits übermittelt.

-        Alle anderen Klassen müssen im Home Schooling bleiben. Hierzu haben wir uns entschlossen, ab der Klassenstufe 8 die beiden digitalen Tools „Sdui“ und „Webex“ flächendeckend zu nutzen. Ein weiterer Elternbrief mit zusätzlichen Erklärungen sollte alle betroffenen Familien in den nächsten Tagen erreichen. In den Klassenstufen 5-7 werden wir weitgehend den Weg der Wochenpläne beschreiten.

-        Um den Kontakt zu den Schüler/innen im Home Schooling zu halten, ist unter den Lehrer/innen der Klassen eine Telefonbetreuung verabredet worden. Außerdem steht für Krisensituationen unsere Schulsozialarbeiterin bereit. Sie hat montags bis donnerstags von 8.00 bis 11.00 Uhr Telefonsprechstunde. Außerdem verweist sie auf weitere Hilfsangebote.

-        Die schriftlichen Prüfungen sind in die Zeit vor den Pfingstferien und die mündlichen Prüfungen in die letzte ganze Schulwoche vor den Sommerferien verschoben worden. Wenn eine Schülerin/ein Schüler „aus welchen Gründen und Bedenken auch immer“ nicht am Haupttermin der schriftlichen Prüfung teilnehmen, sondern den Nachtermin nach Pfingsten in Anspruch nehmen will, muss sie/er dies schriftlich beantragen (eine schriftliche Begründung ist nicht notwendig). Der formlose Antrag, der für alle schriftlichen Prüfungen zusammen gilt und von einer/einem Erziehungsberechtigten unterzeichnet ist, muss bis 11. Mai 2020 im Sekretariat abgegeben werden.

-        Vom Kultusministerium wurde entscheiden, dass in diesem Schuljahr keine außerunterrichtlichen Veranstaltungen mehr stattfinden und keine schulfremden Personen mehr in den Unterricht eingeladen werden dürfen. Das bedeutet den umfangreichen Ausfall zahlreicher Projekte, Veranstaltungen, Fahrten und Exkursionen. Auch Elternversammlungen sind für das laufende Schuljahr untersagt.

-        Eine weitere gravierende Einschränkung für den Schulbetrieb besteht darin, dass bei der Planung des Präsenzunterrichts verschiedene Zugehörigkeiten mehrerer Kolleg/innen zu epidemologischen Risikogruppen berücksichtigt werden mussten. Für diese Lehrkräfte gilt, dass sie sich bis auf Weiteres per Home Office in den Unterricht einbringen. Schüler/innen, die aus gesundheitlichen Gründen Bedenken haben, zur Schule zu gehen, müssen der Schulpflicht nicht nachkommen. Die Entscheidung treffen die Erziehungsberechtigten (keine Attestpflicht).

-        Bereits nach den Osterferien wurde bei uns erstmals eine Notbetreuung solcher Kinder notwendig, deren beide Eltern (bei Alleinerziehenden entsprechend) in systemrelevanten Einrichtungen arbeiten. Die Notbetreuung ist seit 27.04.2020 auf die Jahrgangsstufen 5-7 ausgeweitet und umfasst jetzt auch Präsenztätigkeiten beider Eltern am Arbeitsplatz, deren Notwendigkeit vom Arbeitgeber als unabkömmlich schriftlich bestätigt wird. Die Notbetreuung muss schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden. Formulare können telefonisch im Sekretariat angefordert werden.

-        Der Hort muss nach wie vor geschlossen bleiben. Auch der Kioskverkauf darf nicht stattfinden. Allerdings ist die Mensa ab 04.05.2020 mit normalem Buchungsprozess wieder in Betrieb.

Um den umfangreichen hygienischen Anforderungen nachzukommen, die uns durch die Corona-Epidemie auferlegt werden, haben wir folgende Konzeption entwickelt:

-        Hinsichtlich der Abstandsregeln haben wir die Zugänge der Schule den verschiedenen Präsenzgruppen eindeutig zugeordnet. Außerdem sind „Einbahn“-Regelungen für die Treppen ausgeschildert. In den Unterrichtsräumen sind die Tische auf mindestens 1,5 m Abstand gestellt, so dass sich nicht mehr als 15 Schüler/innen im Raum befinden. In die Toilettenräume darf immer nur eine Person eintreten. In den Pausen müssen sich die Schüler/innen mit Abstand auf definierten Flächen verteilen.

-        Unser Schulträger verlangt – abweichend von den Vorgaben für die öffentlichen Schulen –, dass die Schüler/innen mit einer Mund-Nasen-Maske zur Schule kommen. Sie muss überall in der Schule getragen werden, außer am Sitzplatz im Klassenzimmer. Eine Anleitung zur Handhabung von Masken wird zur Verfügung gestellt.

-        Das Reinigungsteam hat eine spezielle Einweisung zur Modifizierung der Reinigungsprozesse erhalten. Insbesondere werden mehrmals täglich Handkontaktflächen (z. B. Türgriffe) desinfiziert.

-        In allen Unterrichtsräumen halten wir Seifenspender vor, außerdem haben wir an neuralgischen Punkten Wandspender mit Desinfektionsmittel angebracht. Die Wandspender, eine größere Menge Desinfektionsmittel sowie eine Reserve von Einmal-Masken wurden uns von der Firma Heinol (Dauchingen) zur Verfügung gestellt und vom Verein der „Freunde der St. Ursula-Schulen“ finanziert. Dafür ist die Schulgemeinschaft sehr dankbar!

-        Am ersten Schultag wird mit den Schüler/innen über die Hygienemaßnahmen gesprochen. Wichtig ist vor allem, dass eine Schülerin/ein Schüler mit Krankheitssymptomen unbedingt zu Hause bleibt. Corona-Erkrankungen – auch Verdachtsfälle – in der Schulgemeinschaft müssen unbedingt der Schule gemeldet werden.

Als Ausblick für die restliche Zeit des Schuljahres hier noch eine wichtige Information des Kultusministeriums für alle Schüler/innen: Ein Sitzenbleiben wird es im Sommer 2020 nicht geben. Wir werden in den Versetzungskonferenzen aber ggf. darüber beraten, ob eine freiwillige Wiederholung sinnvoll wäre.

Ich wünsche dem teilweisen Neustart des Schulbetriebs viel Erfolg und der ganzen Schulgemeinschaft für die nächste Zeit alles Gute.

Johannes Kaiser, Schulleiter

NEU

Demnächst: Die neue Homepage geht online

Liebe Schulgemeinschaft, die aktuelle Schulhomepage wird seit einiger Zeit überarbeitet. Insbesondere soll sie smartphonetauglich werden. Die sehr umfangreiche bisherige Homepage wird dabei... mehr