Landespreis "Mundart in der Schule" für Klasse 7 Gb

 

Einen von sechs vergebenen Landespreisen beim Wettbewerb „Mundart in der Schule“ gewann die Klasse 7 Gb mit ihrer Deutschlehrerin Frau Bernardić. Ihr knapp halbstündiger Spielfilm „E Reis von hit nach domols… Oder von domols nach hit?“ brachte ihnen mit einem Preisgeld von € 400,- die zweithöchste Dotierung durch die Landesjury ein.

Bei der Preisübergabe durch den Autor, Musiker und Schauspieler Pius Jauch spielte die Klasse eine der Filmszenen noch einmal live: den Hochzeitsantrag des Opa an die Oma. Pius Jauch inszenierte die Preisübergabe wie bei einem Filmfestival: Nach dem Vorspielen eines Filmausschnitts folgte das „Publikumsgespräch“. Dabei ging Jauch mit der Klasse die Filmszenen einzeln durch. Er fragte nach, wie es zu den einzelnen Ideen gekommen war, welche Ideen verworfen wurden, erklärte die Effekte der Kameraführung und einzelner Filmschnitte und erläuterte die dramaturgischen Wirkungen der Handlung. Auch würdigte er die schauspielerischen Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Besonderen Wert legte er auf die Verwendung des Dialekts und erkundigte sich danach, wer noch Dialekt sprechen könne und wie die anderen Schüler für die Sprechrollen im Film den Dialekt erlernt hätten.

Am Ende überreichte er die Preisurkunde an die betreuende Lehrerin und gab unter dem Beifall der Klasse die Höhe des Preises bekannt. Zum Dank sang Pius Jauch, zusammen mit Schulleiter Johannes Kaiser, eine alemannische und eine schwäbische Variante des Mundartliedes „In Mueters Stübeli“. Die Klasse sang kräftig mit.

 

-> Zur Bildergalerie

NEU

Erlebnis im Franziskaner-Konzerthaus

Ein besonderes Erlebnis hatten die Mitglieder der Jungen Philharmonie St. Ursula. Da das Schulorchester in Kooperation mit der Musikakademie Villingen-Schwenningen agiert, wurde es zum... mehr